Das war die Sopra-Herbsttagung 2019

Sopra Herbsttagung 2019 bei Ambiance Zwembaden in den Niederlanden
Sopra Herbsttagung 2019 bei Ambiance Zwembaden in den Niederlanden. Foto: Marijan Lazic

Auf Einladung des Mitgliedsunternehmens Ambiance Zwembaden traf sich die Sopra-Gruppe Ende des vergangenen Novembers zu ihrer Herbsttagung in den Niederlanden. In der Provinz Gelderland stießen sie nicht nur auf ein erfolgreiches Jahr 2019 an. Vielmehr informierten sie sich über Neuerungen und Ideen, die ein ebenso erfolgreiches Jahr 2020 begründen sollen.

Das Haarhuis Hotel und die Stadt Arnheim boten den würdigen Rahmen für dieses Event. Mit einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „Perron 5“ des Hotels starteten die Sopra-Teilnehmer gut gerüstet in den ersten Arbeitstag. AG-Vorstand Oliver Kasper berichtete im internen Teil über den aktuellen Stand 2019 und stellte zusammen mit dem technischen Leiter Stefan Guckert die Entwicklung der Umsatzzahlen 2019 sowie die Marketingaktivitäten im abgelaufenen Jahr vor.

Erfreuliche Umsatzentwicklung

Zu Beginn der Tagung kam Vorstand Oliver Kasper auf die Umsatzentwicklung der Sopra AG in 2019 zu sprechen. Diese ist durchgehend positiv. Einen Baustein stellt der Sopra-Zentrallagerverkauf dar: „Das Zentrallager wird von den Sopra-Partnern insgesamt sehr gut angenommen“, betonte Kasper. Er berichtete den Partnern zudem vom erfolgreichen Messeauftritt auf der „aquanale 2019“ in Köln: Zahlreiche Architekten und interessierte Fachhändler habe man dort erreichen können.

Auf großes Interesse stieß Kaspers Ausführung zu den neuen E-Autos der Marke „Opel Corsa“. Die Sopra-Partner können von attraktiven Leasingbedingungen in Bezug auf neue Regelungen zur staatlichen Förderung profitieren. Darüber hinaus kündigte Kasper eine Vielzahl neuer SopraProdukte für 2020 an, darunter eine neue Poolsteuerung und ein neues Wassertestgerät.

Anschließend stellte der Technische Leiter Stefan Guckert das Internetportal „Intrexx“ für die Fachhändler der Sopra vor. Er berichtete über den aktuellen Stand der Nutzung, schilderte die Anregungen und positiven Erfahrungen der Nutzer mit dem neuen Tool. Die Monteure der Fachhandelsbetriebe können auf das Portal mit ihren Smartphones, Tablets und Computern von überall her zugreifen.

Vario Pool System stellt sich vor

Eine Plattform zum Erfahrungsaustausch ist eine spezielle Funktion des Tools. Sie bietet ein großes Potenzial, das die Sopra-Partner weiter forcieren möchten. Zum Beispiel können die Fachhändler eigene Dokumente hochladen, die dann den Mitarbeitern auf den Baustellen direkt zur Verfügung stehen.

In der Sopra-Akademie soll dieses Thema weiterführend besprochen, geschult und intensiviert werden. Ein vielfältiger Erfahrungsaustausch zu verschiedenen Praxisthemen war bei allen Themen gegeben. Die Partner äußerten konkrete Verbesserungsvorschläge zu verschiedenen Themen. Die Entscheidungen wurden in großer Einmütigkeit getroffen.

Auch in der Kaffeepause besprachen die Teilnehmer aktuelle Projekte und gaben sich gegenseitig Tipps. Neuer Sopra-Partner VPS und eine neue Cloud für die Fachhändler Den neuen Sopra-Kooperationspartner Vario Pool System (VPS) stellten deren Geschäftsführer Olaf Wendler und Ralf Selle ausführlich vor. Wendler skizzierte die Geschichte des Unternehmens aus Minden, woraufhin Ralf Selle das Produktportfolio sowie Qualität und Alleinstellungsmerkmale der Poolbecken im Einzelnen präsentierte.

Neue Cloud für die Fachhändler

Im Anschluss daran erläuterte Hermann Wörner, Verkaufsleiter von Evoqua Water Technologies, den Partnern die neue Sopra-Cloud. Das Einverständnis aller Sopra-Partner liegt diesbezüglich vor, alle sind dabei. Früher musste jeder mit dem eigenen Router die Firewall überwinden, was sich als eher schwierig darstellte.

Das ist jetzt mit der Cloud besser geregelt: Die Fachhändler können künftig die Poolanlagen ihrer Kunden direkt ansteuern und alle Parameter online per Smartphone oder Tablet und nicht nur vor Ort regeln. Der Techniker des Fachhändler ist so beispielsweise vor Ort am Gerät, und der Schwimmbadbauer kann ihn online unterstützen und aus der Ferne die Werte entsprechend ändern und einstellen. Eine Demoversion der Cloud wurde bereits auf der „aquanale“ gezeigt. Die Schulungen hierzu laufen in Kürze an. Die Sopra-Fachhändler werden jetzt die notwendigen Gateways für die Cloud einrichten können.

Stimmungsvoll eingerichteter Showroom

Der zweite Tag der Herbsttagung stand ganz im Zeichen des Sopra-Partners Ambiance Zwembaden. Mit dem Omnibus ging es am Morgen vom Hotel aus nach Ede zum imposanten Firmensitz von Helma und Chris Milder. Insbesondere der stimmungsvoll eingerichtete Showroom begeisterte die „Sopraner“: alle Details sind hier wunderbar aufeinander abgestimmt und wirken emotional inspirierend auf den Besucher.

Bei Kuchen und exzellentem Espresso kam man ins Gespräch und holte sich Inspiration für die eigenen Aktivitäten. Helma und Chris Milder standen den Gästen zu allen Fragen Rede und Antwort. Anschließend fuhr der Bus weiter in das „Openluchtmuseum“ in Arnhem, das in der Provinz Gelderland liegt. „Erkunden Sie die niederländische Geschichte in 50 Fenstern! Eine atemberaubende Präsentation, die Sie mit auf eine Zeitreise nimmt“, ist einer der Slogans auf der deutschen Website des Freilichtmuseums in Arnhem.

„Erleben Sie Holland an einem Tag“

Auf einer Fläche von 44 Hektar gibt es über 100 Gebäude. Beinahe hundert Jahre besteht das Museum schon und die authentischen Gebäude, die nach und nach auf das Gelände umgesiedelt wurden, sind so perfekt integriert, als hätten sie noch nie woanders gestanden. So landete die Gruppe in einer Bar aus den 1930er-Jahren, die einst in Amsterdam gestanden hatte. Dort wurden die Teilnehmer mit Schlagern dieser Ära in jene Zeit zurückversetzt und bestens unterhalten.

Ein weiteres Highlight des Museums ist eine historische Tram, die ihre Runde durch den Museumspark fährt. An sechs Stationen kann man ein- und aussteigen. Entsprechend des Mottos „Erleben Sie Holland an einem Tag“ konzentrierte sich das Erleben an diesem Tag bei dieser Führung auf das leibliche Wohl: Die Gruppe erlebte Holland in einer kulinarischen Führung an verschiedenen Verkostungspunkten des weitläufigen Geländes. Höhepunkt war die Führung und Verkostung der Biere in der museumseigenen Bierbrauerei, die jährlich gut 40.000 Liter Bier produziert. In Arnheim wird es in verschiedenen Wirtshäusern und Verkaufsstellen angeboten.

Auszeichnungen für langjährige Aufsichtsräte

Die Abendveranstaltung fand im stilvoll-hippen In-Lokal „Jans‘“ statt. Die neue Szene-Location befindet sich direkt am Theater. Viel Grün und große Bäume schaffen eine sehr entspannende und einzigartige Atmosphäre. Mit Sekt empfingen die Gastgeber Helma und Chris Milder die anwesenden „Sopraner“. Typisch holländische Spezialiäten standen anschließend auf der Speisekarte.

Nach dem Essen gab es eine Überraschung für alle Anwesenden: Die im Frühjahr verabschiedeten langjährigen Aufsichtsräte Christian Piechel, Reiner Lietz, Claus-Dieter Schmidt sowie das Ehrenmitglied des Aufsichtsrates, Bernd Henne, wurden mit einer Urkunde von Vorstand Oliver Kasper und der Aufsichtsratsvorsitzenden Christine Henne geehrt.

Dazu wurden die beiden Damen von Ambiance Wellness, Liz van Laarhoven und Helma Milder, die sich hauptsächlich um die rundum gelungene Organisation gekümmert hatten, mit wunderschönen Blumensträußen geehrt. Chris Milder erhielt eine Flasche guten Weins. An diesem Punkt wurden dann auch Anja Jaeckel und Stefan Guckert auf die Bühne gebeten. Sie erhielten langanhaltenden Applaus für ihren sehr geschätzten Einsatz.

Am darauffolgenden Samstag fand die Hauptversammlung der Sopra AG statt, nach der sich die meisten Tagungsteilnehmer auf den Heimweg begaben.

Scroll to Top