Niveko erweitert Produktionskapazität

Niveko Produktionserweiterung Fertigbecken
Niveko-CEO Simon Janca und Marketingleiterin Jana Kubikova. Foto: Peter Lang

Der tschechische Poolhersteller Niveko hat 2020 massiv in eine Ausweitung seiner Produktionskapazitäten investiert. Bis Jahresende entsteht eine komplett neue Produktionshalle am erst 2018 bezogenen Firmengelände in Uhersky Brod. Niveko ist seit 2018 ein Mitglied der Pollet Pool Group.

Wie Niveko-CEO Šimon Janča erläutert, hätten sich die Eigentümer schon bei der Eröffnung der neuen Produktion im Jahr 2018 für den Kauf eines benachbarten Grundstücks entschieden, um eine zukünftige Expansion zu ermögliche. Trotz der Unsicherheiten wegen der Corona-Pandemie fiel im Frühjahr die Entscheidung, den Neubau in diesem Jahr durchzuführen.

Mehr Pools, kürzere Lieferzeiten

Niveko Neue Produktionshalle
Die neue Produktionshalle (im Vordergrund) soll zum 1.1.2021 in Betrieb gehen. Visual: Niveko

Die neue Halle ist 2.550 Quadratmeter groß und damit noch einmal größer als die bestehende Produktionsstätte für maßgeschneiderte Fertigbecken (knapp 2.000 Quadratmeter). Damit werde die Produktionskapazität um 50 bis 70 Prozent gesteigert, so Šimon Janča. Gleichzeitig könne man den Kunden deutlich kürzere Lieferzeiten bei gleichbleibender Qualität garantieren.

Für das neue Werk will Niveko seinen Personalstand von derzeit 80 Mitarbeitern um etwa 50 Prozent erhöhen. Niveko hat in diesem Jahr eine nochmals verstärkte Nachfrage nach Privatpools erlebt. Diese Nachfrage werde künftig weiter wachsen, so die Einschätzung von Niveko. Mit dem neuen Werk, das ab Januar 2021 die Produktion aufnehmen soll, sieht sich das Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft bestens gewappnet..

Scroll to Top